Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Mobilität für Geflüchtete

 

Hünfeld. Eine Fahrradwerkstatt hat der DRK-Kreisverband Hünfeld in der Flüchtlingsunterkunft An der Grotte eingerichtet. Dort sorgt Helmut Bauendahl als ehrenamtlicher Helfer gemeinsam mit Flüchtlingen dafür, dass die meist gespendeten Fahrräder „im Schuss“ und verkehrssicher bleiben.

Die Stadt Hünfeld hatte die Einrichtung dieser Fahrradwerkstatt mit einem Betrag von 724 Euro für Werkzeug und die notwendigen Gerätschaften mitfinanziert, berichtete Stadträtin Martina Sauerbier. Gegenwärtig sind an der Grotte insgesamt 75 Geflüchtete, darunter viele Familien mit Kindern untergebracht. DRK-Kreisgeschäftsführer Knittel betonte, dass – auch wenn viele Geflüchtete bereits anerkannt wurden und eigentlich die Unterkunft verlassen müssten - es schwer sei, für diese günstige Wohnungen zu finden, die auch mit öffentlichem Personennahverkehr erreicht werden könnten. Darum bemühen sich auch die beiden Sozialarbeiterinnen, Manja Penz und Valentina Matz, im Rahmen der Gemeinwesenarbeit des DRK. Da die meisten Geflüchteten noch nicht über Führerscheine verfügen, sind Fahrräder für sie ein wichtiges Verkehrsmittel. Deshalb sei das DRK weiterhin dankbar für die Spende von gebrauchsfähigen und verkehrstüchtigen Fahrrädern.

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen