Navigation

Aktuelles aus Hünfeld

Erste Etappe gemeistert

Hünfeld. Das erste Etappenziel ist erreicht: Das neue Bürgerbüro der Hünfelder Stadtverwaltung ist zurück in der Innenstadt und wurde am Freitag offiziell seiner Bestimmung übergeben. Stadträtin Martina Sauerbier, die den erkrankten Bürgermeister vertrat, betonte die Richtigkeit dieser Entscheidung, zunächst das Bürgerbüro fertig zu stellen, weil es auch ganz wesentlich zur Frequenz in der Innenstadt beitrage.

Deshalb habe sie auch von Seiten der Gewerbetreibenden viel positive Resonanz in den zurückliegenden Tagen gehört, sagte die Stadträtin. Für den Einzelhandel nahmen an der Einweihung die Vorsitzende des Hünfelder City-Marketings, Gitta Hodes, und ihre Vorstandskollegin Dimitra Siebert teil.

Im Bürgerbüro finden rund drei Viertel aller Bürgerkontakte und Besuche in der Verwaltung statt. Neben Bürgerbüro, Fundbüro, Standesamt, Friedhofswesen, Feuerwehrangelegenheiten und Ordnungsbehörde beherbergt das vierstöckige Bürogebäude auch die Rentenberatung, das Stadtmarketing und Hilfspolizeibeamten.
Die Stadträtin dankte den Nachbarn und Gewerbetreibenden für das Verständnis, das sie bislang den umfangreichen Bauarbeiten entgegengebracht hätten und sprach auch den beteiligten Firmen und Planern Anerkennung aus. Es sei das Ziel und der Anspruch gewesen, eine serviceorientierte und bürgerfreundliche Verwaltung zu haben. Dazu gehöre auch eine moderne und freundliche Gestaltung und Ausstattung.
Die Büros sind hell und transparent. Alle Etagen können bequem über einen Aufzug erreicht werden, die Türen öffnen automatisch und die Vertraulichkeit des Wortes und die Anforderungen des Datenschutzes werden durch abgeschirmte Serviceplätze gewährleistet.
Architekt Andreas Staubach vom Fuldaer Büro Staubach und Partner, das die Planungen und die Bauleitung innehatte, bedankte sich bei den tätigen Handwerkern. Insgesamt seien 16 Gewerke auf dieser Baustelle tätig gewesen, die angesichts der Enge des Baufeldes große Herausforderungen zu meistern hatten. Er dankte auch dem zuständigen Koordinator der Bauarbeiten bei der Stadtverwaltung, Thomas Henkel, und konnte der Stadträtin symbolisch einen großen Schlüssel überreichen, Henkel überreichte er einen kleinen Schlüssel.
Um Gottes Segen für das rundum erneuerte Gebäude baten Pater Francis und sein evangelischer Amtskollege Stefan Remmert. Der evangelische Geistliche ging dabei auf das Verhältnis von Kirche und Demokratie ein. Nach christlichem Selbstverständnis sei der Mensch aufgerufen, sich in der Demokratie zu engagieren. Die Verwaltung, die demokratische Entscheidungen umsetze, gebe ihr ein Gesicht.

Öffnungszeiten:
Montag: 8 bis 13Uhr
Dienstag: 8 bis 13 und 14.30 bis 17 Uhr
Mittwoch: 8 bis 13 Uhr
Donnerstag: 8 bis 19 Uhr
Freitag: 8 bis 13 Uhr

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen