Beteiligungsverfahren

Beteiligung im Rahmen von Bauleitplanverfahren

21. Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Hünfeld „Alter Graben/Margarethenweg“, Gemarkung Mackenzell, Flur 11

a) Bekanntgabe des Aufstellungsbeschlusses gem. § 2 Abs. 1 BauGB

b) Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Hünfeld hat am 21.02.2024 die Aufstellung des Entwurfs der oben genannten Flächennutzungsplanänderung beschlossen. Im Rahmen der frühzeitigen Behördenbeteiligung wird den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange die Gelegenheit zur Stellungnahme für ihren Zuständigkeitsbereich zu dem konkreten Planverfahren gegeben. Dabei wird ausdrücklich darum gebeten, dass sich die Stellungnahme auf die Themen des Aufgabenbereichs beschränkt.

Zweck der Stellungnahme ist es, der Stadt die notwendigen Informationen für ein sachgerechtes und optimales Planungsergebnis zu verschaffen. Die Stellungnahme ist zu begründen und die Rechtsgrundlagen sind hierzu anzugeben, damit die Stadtverordnetenversammlung den Inhalt nachvollziehen und eine sachgerechte Abwägung erfolgen kann.

Nachstehend sind als mögliche Downloads der Planentwurf der 21. Flächennutzungsplanänderung, die Begründung sowie die öffentliche Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Hünfeld aufgeführt.

Um den vorgesehenen Zeitplan bezogen auf die feststehenden Sitzungstermine der Stadtverordnetenversammlung einhalten zu können, wird darum gebeten, die angegebene Frist zur Abgabe der Stellungnahme

11.04.2024

zu beachten.

Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons „Stellungnahme“ auch per E-Mail zu übermitteln.


Bebauungsplan Nr. 21 für den Stadtteil Michelsrombach „Zwischen Rombach und Bussardstraße“

Bebauungsplan Nr. 21 der Stadt Hünfeld für den Stadtteil Michelsrombach „Zwischen Rombach und Bussardstraße“, Gemarkung Michelsrombach, Flure 6, 7 und 22, bei gleichzeitiger Aufhebung der 1. und 2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 a „Hünfelder Höhe/Katzenecke“ und Aufhebung der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 1 a „Hinterm Jägerhaus“

Auslegung des Bebauungsplanentwurfs gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Hünfeld hat am 21.02.2024 die erneute Auslegung des oben genannten Bebauungsplanentwurfs im beschleunigten Verfahren nach § 13 a i. V. m. vereinfachtem Verfahren nach § 13 BauGB beschlossen.   

Im Rahmen der Behördenbeteiligung wird den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange die Gelegenheit zur Stellungnahme für ihren Zuständigkeitsbereich zu dem konkreten Planverfahren gegeben. Dabei wird ausdrücklich darum gebeten, dass sich die Stellungnahme auf die Themen des Aufgabenbereichs beschränkt.

Zweck der Stellungnahme ist es, der Stadt die notwendigen Informationen für ein sachgerechtes und optimales Planungsergebnis zu verschaffen. Die Stellungnahme ist zu begründen und die Rechtsgrundlagen sind hierzu anzugeben, damit die Stadtverordnetenversammlung den Inhalt nachvollziehen und eine sachgerechte Abwägung erfolgen kann.

Nachstehend sind als mögliche Downloads der Bebauungsplanentwurf Nr. 21 der Stadt Hünfeld für den Stadtteil Michelsrombach „Zwischen Rombach und Bussardstraße“, die Begründung sowie die öffentliche Bekanntmachung im Amtsblatt der Stadt Hünfeld aufgeführt.

Um den vorgesehenen Zeitplan bezogen auf die feststehenden Sitzungstermine der Stadtverordnetenversammlung einhalten zu können, wird darum gebeten, die angegebene Frist zur Abgabe der Stellungnahme

11.04.2024

zu beachten.

Die Verfahrensunterlagen können nebenstehend heruntergeladen werden. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, unter Angabe der vollständigen Anschrift Ihre Stellungnahme durch das Betätigen des Buttons „Stellungnahme“ auch per E-Mail zu übermitteln.